Neuhaus-Saal im Stadttheater Regensburg

Project Description

Klassischer Stuhl für klassizistisches Ambiente

Eine weißgoldene Säulenkolonnade aus dem Jahre 1803/1804, schwere Lüster an der ornamental bemalten Decke, fein gemustertes Eiche-Parkett: Der Neuhaussaal im Stadttheater Regensburg erhielt durch die im Jahr 2001 beendete Restaurierung seine klassizistische Fassung zurück. Angesichts der gelungenen Sanierung, die sich eng an die historischen Vorgaben anlehnte, stellte die Bestuhlung eine große Herausforderung für die Planer dar. Die Entscheidung fiel nach zweijähriger Auswahlphase auf den von Prof. Stefan Lengyel entworfenen Mehrzweckstuhl Mauser certino.

Mit dieser Bestuhlung hat das Stadttheater Regensburg den Bogen zur ursprünglichen Funktion des Neuhaussaales geschlossen. Der Neuhaussaal diente schon zu den Gründerzeiten als Redoutensaal, in dem sich kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen vereinten. Hier fanden vor allem Konzerte, Lesungen und Bälle statt – eine vor 200 Jahren übliche Ergänzung zum Theaterbetrieb, wie Sie heute nur noch in multifunktionalen Stadthallen zu finden ist.

Der restaurierte Neuhaussaal bleibt dieser Tradition treu: Hier finden seit der erfolgreich abgeschlossenen Generalsanierung Konzerte, Seminare, Vorträge und gesellschaftliche Veranstaltungen statt.